K-Regio-Projekt "Alpine Sporttechnologie: Gleiten auf Schnee und Eis"

Sprintkunsteisbahn (2008-2010)

Die Idee zur Entwicklung einer Sprintkunsteisbahn war 2005 am Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck und beim Österreichischen Rodelverband entstanden und wurde in den Jahren 2005 bis 2010 erfolgreich am Technologiezentrum Ski- und Alpinsport umgesetzt.

Primäres Ziel des Forschungsprojektes war es, Rodel-, Skeleton- und Bobsport, drei olympische Disziplinen, zu fördern und einer breiteren Öffentlichkeit und der Jugend zugänglich zu machen. Die derzeit weltweit existierenden ca. 16 Bahnen, auf denen nationale und internationale Bewerbe abgewickelt werden, unterliegen dem FIL-Bahnbau-Reglement und sind teuer in Errichtung und Betrieb.

Die Sprintkunsteisbahn ist eine künstlich vereiste Rodel- und Bobbahn, die sich im Prinzip aus wenigen Grundelementen zusammensetzt: enge und weite Kurven jeweils links und rechts, die zugehörigen Ein- und Ausfahrten und verbindende Geraden. Die Bezeichnung "Sprint-" bezieht sich dabei auf die extreme Verkürzung der Bahn (ca. 500 m), die die Betriebs- und Anschaffungskosten deutlich minimiert. Die Rodelbahn ist so die optimale Einrichtung, auf der sowohl Spitzensportler als auch Freizeitrodler ihren Platz finden können. Die vorgestellte Bahn lässt sich im Baukastensystem aus den zum Teil vorgefertigten Elementen zusammensetzen und erfüllt alle Kriterien einer Sport-Kunstbahn.















































Aktuelles

5. Juli 2010: Offizielle Präsentation der Sprintkunsteisbahn unter Anwesenheit der beteiligten Projektpartner, Vertretern der Tiroler Zukunftsstiftung und der Standortagentur, sowie Vertretern aus Politik und Presse.

5. Juli 2010: Angebotslegung für Sprintkunsteisbahn in der Gemeinde Bludenz.

20. Oktober 2010: Österreichische Patentanmeldung mit dem Titel "Bauwerk mit mindestens einem gekrümmten Konstruktionselement aus Beton sowie ein Verfahren zur Erstellung eines derartigen Bauwerks".

2. Juli 2011: DI Andread Kluibenschedl (Bernard Gruppe) präsentiert die Sprintkunsteisbahn-Technologie am "59th FIL Congress" in Berlin.

19. Oktober 2011: Europäische Patentanmeldung

15. Mai 2012: Veröffentlichung der Österreichischen Patentanmeldung vom 20. Oktober 2010.

05.10.2012: Offizielle Eröffnung Tribometer/Vorstellung Sledge Tube Tyrol

Links / Impressum / Kontakt
© TZ Ski- und Alpinsport